Das Thamarai Restaurant ist ein engagierter Familienbetrieb und Spezialist für die tamilische Küche. Unser Ziel ist es Sie mit exotisch-bunten Gerichten unserer Heimat zu verwöhnen. Wenn Ihnen das Thamarai-Logo bekannt vorkommt, dann sind wir uns vielleicht schon einmal begegnet, denn in den letzten drei Jahren waren wir damit auf zahlreichen Streetfood-Festivals der Region vertreten. Der große Anklang, den wir dort mit unseren Klassikern wie dem Kothu Roti oder dem Masala Dosai fanden, hat uns in unserem Wunsch bestärkt, endlich ein eigenes Restaurant zu eröffnen. Wir haben hart darauf hingearbeitet und freuen uns nun, Sie bald im Thamarai in Heilbronn begrüßen zu dürfen.
Küchenchefin und Seele des Hauses ist Ratna Gowari Soosaithasan (58). Mit gerade einmal 22 Jahren kam sie aus ihrer Heimatstadt Jaffna im Norden Sri Lankas nach Deutschland. Es war damals nicht leicht für sie, sich in dem fremden Land zurechtzufinden. Doch schnell hat sie sich in ihrer neuen Umgebung eingelebt und Heilbronn als zweite Heimat lieben gelernt. Arbeit fand sie damals in einem koreanischen Restaurant in Wüstenrot, wo sie von einer einfachen Küchenhilfe zu einer gelernten Köchin avancierte. Als nach 12 Jahren die Chefin wieder in ihre Heimatstadt Soeul zurückkehrte, bot sich Gowari eine einmalige Chance: Man trug ihr an, das gut gehende Restaurant zu übernehmen.
Streetfood Festival Kreidetafel
Streetfood Festival Stand
Die Verlockung war groß, der Zeitpunkt jedoch denkbar ungünstig. Ihre vier Kinder waren noch zu jung. Sie wollte genug Zeit für die Familie haben und dieser Anspruch war mit der Führung eines Restaurants dieser Größe nicht zu vereinbaren. So verzichtete sie auf ihren Traum. Ihren Lebensunterhalt verdiente sie fortan mit Jobs in der Metallindustrie, danach arbeitete sie mit Freude 10 Jahre lang als Hauswirtschafterin in einem Seniorenzentrum in Wüstenrot. Die Leidenschaft fürs Kochen hat sie dabei nie verloren - auch wenn sie inzwischen nicht der glaubte, dass der Wunsch vom eigenen Restaurant noch in Erfüllung gehen könnte.
Den Wendepunkt leitete ihre Tochter Rathika Soosaithasan ein. Sie studierte an der Universität Hohenheim Betriebswirtschaft, jobbte nebenbei als Kellnerin und entdeckte dabei ihre eigene Leidenschaft für die Gastronomie. Der Wunsch nach einem eigenen Restaurant festigte sich. Als ersten Schritt zu dessen Verwirklichung arbeitete sie nach dem Studium in verschiedenen Lokalen im Raum Heilbronn um wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Gemeinsam mit Mutter Gowari trieb sie gleichzeitig die Pläne für das Thamarai voran, in dem sie nun die Geschäftsführung übernehmen wird.
Der Ursprung der tamilischen Küche erstreckt sich von Südindien bis in den Nordosten Sri Lankas. Dies sollte sich auch im Ambiente unseres Restaurants widerspiegeln und so begaben wir uns auf die Suche nach einer geeignetes Lokalität in Heilbronn. Da keines der angebotenen Objekte unseren Vorstellungen entsprach, beschlossen wir, das eigene Elternhaus entsprechend umzubauen. Es waren einige Hürden zu überwinden um die ehemalige Malermeisterwerkstatt Schritt für Schritt in das heutige Thamarai zu verwandeln.
Dekor und Einrichtung haben wir zu einem großen Teil aus Indien mitgebracht. Den Gastraum haben wir - in Anlehnung an den britischen Kolonialstil - mit dunkelbraunen Tischen und Stühlen ausgestattet und mit echt indischen Holzschnitzerein verziert. Neben der Lotusblume, Elefanten und weiteren kulturellen Elementen werden Sie dort auch den Hindu-Gott Ganesha entdecken.
Zahlreiche Gäste, die uns von Streetfood-Festivals kennen, warten schon ungeduldig auf die Eröffnung des Thamarai, um wieder in den Genuss unserer tamilischen Köstlichkeiten zu kommen. Auch wir selbst sind glücklich, dem Gastronomie-Angebot der Region bald noch eine neue Facette hinzufügen zu können. Mutter Gowari möchte sich in unser aller Namen ganz herzlich bei den Menschen bedanken, die uns auf unserem Weg begleitet und unser Projekt unterstützt haben.
Tamko - Spezialität des Hauses